Die optixxl-Bildschirmkasse ist bereits seit Monaten DSFinV-K-Ready

Anfang 2019 wurde die Entwicklung von “optixxl – Die Software für Augenoptiker” vor eine Herausforderung gestellt.
Die Herausforderung bestand darin die optixxl-Bildschirmkasse für unsere Optiker Software auf das „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ oder auch die DSFinV-K vorzubereiten, welche schon vor der Einführung des Gesetzes von unserer Software-Entwicklung mit Bravour gemeistert wurde.

Das neue Gesetz bzw. die DSFinV-K wurde der Allgemeinheit vor allem durch die Bon-Pflicht bekannt, durch welche auch für jede verkaufte Brezel beim Bäcker ein Bon ausgedruckt werden muss.
Doch auch wenn kaum ein Optiker Brezeln verkauft, haben wir den optixxl-Bildschirmkassennutzern die Möglichkeit geschaffen sogar den Bon-Druck durch einen E-Mail-Versand des Bons zu minimieren (zukünftig auch per SMS).

Essenziell für jede Bildschirmkasse ab 01.10.2020 ist vor allem die TSE (Technische Sicherheitseinrichtung). Hierbei handelt es sich in unserer Lösung um eine USB-Einheit.
Diese USB-Einheit speichert verschlüsselt die Kassiervorgänge bis zum Kassenabschluss und exportiert diese auf den lokalen PC.
Mit unserer Partnerfirma e-SaS wurde speziell für die hohen Anforderung der Archivierung eine Online-Backup-Option entwickelt, um die Kassendaten konform nach der DSFinV-K abzuspeichern und für eine Kassenausprüfung bereit zu stellen.

Hiermit konnte die Systemberatung D&H wieder beweisen, das dem Optikerbetrieb mit optixxl – Die Software für Augenoptiker immer ein konformes, sicheres und praktisches Werkzeug für den täglichen Betrieb geboten wird.

Hier klicken für noch mehr Informationen zur DSFinV-K.